• Online Service - Interessengemeinschaft der Lohnsteuerzahler

Steuernews aktuell

Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds, um immer aktuell über neue Steuer-Themen informiert zu werden.

Was ändert sich in 2017

Wie jedes Jahr, sind auch in 2017 einige steuerliche Beträge erhöht worden. Neben dem Grundfreibetrag, dem Kindergeld und dem Kinderfreibetrag, sind auch höhere Unterhaltszahlungen und Rentenversicherungsbeiträge absetzbar. Für Neurentner erhöht sich der Steueranteil. Hier geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Änderungen. Wenn Sie Fragen dazu haben, stehen Ihnen unsere Fachberater gerne zur Verfügung.

 

Weiterlesen …

Langjährige Sanierung - Vermietungsabsicht dokumentieren!

Bei langjähriger Sanierung leerstehender Wohnungen sind wichtige Grundsätze zu beachten, wenn die Ausgaben zu steuerlichen Verlusten aus Vermietung und Verpachtung führen sollen.

Nach vorheriger Selbstnutzung können die Ausgaben für die Sanierung einer leerstehenden Wohnung als Vorabwerbungskosten anerkannt werden, wenn sich der Bürger endgültig zur Vermietung entschlossen hat. War die leerstehende Wohnung vorher vermietet, ist die Absicht zur Erzielung von Einkünften so lange nicht aufgehoben, wie sich der Steuerpflichtige ernsthaft um neue Mieter bemüht. 

Weiterlesen …

Muss ich eine Steuererklärung abgeben?

Jedes Frühjahr stellen sich viele Arbeitnehmer dieselbe Frage, „Muss ich eine Steuererklärung abgeben, oder nicht?“. Viele scheuen den Aufwand, der mit der Erstellung einer Steuererklärung verbunden ist. Es kann sich aber auch lohnen. So können Sie unter Umständen Ihre Fahrten zum Arbeitsplatz als Werbungskosten oder haushaltsnahe Dienstleistungen z. B. aus der Nebenkostenabrechnung geltend machen.

 

Weiterlesen …

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Kunden haben Anspruch auf den Ausweis des Lohnanteils

Für Handwerkerleistungen, wie Reparatur- oder Renovierungsarbeiten am Haus oder in der Wohnung, können 20 Prozent der Lohnaufwendungen in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Der Abzug ist dabei auf 1.200 € begrenzt. Für haushaltsnahe Dienstleistungen, zum Beispiel für Gartenarbeiten oder die Reinigung des Treppenhauses, können ebenfalls 20 Prozent des Lohnaufwands in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Hierbei ist der Abzug auf 4.000 € begrenzt. Eine ordnungsmäßige Rechnung, auf der der Anteil der Lohnkosten ausgewiesen ist, ist Voraussetzung für den Steuerabzug.

 

Weiterlesen …

Änderungen beim Kindergeld

Ab dem 1. Januar 2016 ändern sich die Anspruchsvoraussetzungen für die Gewährung von Kindergeld. Damit die Familienkassen das Kindergeld weiterhin zahlen, ist es notwendig, der Familienkasse die Steuer-ID des Kindes, für dass das Kindergeld gezahlt werden soll, anzugeben. Zusätzlich ist es notwendig, die Steuer-ID derjenigen Person anzugeben, die den Kindergeldantrag gestellt hat.

 

Weiterlesen …

Bearbeitungszeiten der Finanzämter

In seiner Juli/August Ausgabe der Verbandszeitschrift "Der Steuerzahler" berichtet der Bund der Steuerzahler über die Bearbeitungszeiten der Finanzverwaltungen in den verschiedenen Bundesländern. Die Zahlen basieren auf Angaben der jeweiligen Länderfinanzmisterien. Danach warteten Arbeitnehmer in Bremen im Jahr 2014 durchschnittlich 87 Tage auf ihren Steuerbescheid. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ergingen die Steuerbescheide nach durchschnittlich 36 Tagen und 38 Tagen am schnellsten. In Nordrhein-Westfalen...

 

 

Weiterlesen …

Einsprüche können sich lohnen!

Am 24.07.2015 hat das Bundesministerium der Finanzen seine Statistik über die Bearbeitung der Einsprüche im Jahr 2014 veröffentlicht. Von gut 4,2 Millionen erledigten Einsprüchen wurde in 67,8 % der Fälle den Einsprüchen durch einen geänderten Bescheid abgeholfen, d. h. die Finanzverwaltung entschied nachträglich zugunsten der Steuerpflichtigen.

 

Weiterlesen …

Berufsanfänger und Studenten aufgepasst! Ausbildungskosten noch bis 2008 rückwärts geltend machen!

Wer keine steuerpflichtigen Einnahmen erzielt, kann freiwillig eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen, um die Ausgaben seiner Ausbildung als Vorabwerbungskosten anerkannt zu bekommen. Dies gilt, wenn die Ausbildung außerhalb eines Dienstverhältnisses stattgefunden hat. Die Verjährung für diese sogenannte Antragsveranlagung läuft nach vier Jahren ab. Betroffene können folglich bis Ende 2015 rückwärts noch für 2011 Erklärungen abgeben.

Weiterlesen …

Anspruch auf Kindergeld kann durch Ferienjob gefährdet sein

Wenn ein Kind in den Ferien jobbt, kann sich das ggf. nachteilig auf das Kindergeld auswirken. Die Grenzwerte hinsichtlich der Arbeitszeiten sollten die Betreffenden unbedingt schon bei der Suche nach einem geeigneten Ferienjob im Auge behalten.

Weiterlesen …

Einkommensteuererklärung für 2014 - Letzter Abgabetag: Montag, 1. Juni 2015

Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung ist der 31. Mai eines Jahres. Da dieser Tag 2015 auf einen Sonntag fällt, muss die Einkommensteuererklärung für 2014 spätestens am Montag, 1. Juni 2015, beim jeweiligen Wohnsitzfinanzamt vorliegen.

Weiterlesen …

Ab wie viel Rente müssen Rentner Steuern zahlen?

Das Bundesfinanzministerium hat errechnet, dass im Jahr 2015 bis zu einer monatlichen Rente von rund 1.191 € (14.287 € im Jahr) keine Steuer fällig wird. Bei Verheirateten verdoppeln sich diese Beträge. Wie kommt das BMF zu diesen Zahlen? Und welche Beträge gelten für die vergangenen Jahre?

Weiterlesen …

Doppelte Haushaltsführung - Der BFH schafft Klarheit zugunsten der Arbeitnehmer

Eine beruflich begründete doppelte Haushaltsführung liegt vor, wenn der Arbeitnehmer zusätzlich zum eigenen Haupthaushalt am Ort seines Lebensmittelpunktes einen zwei­ten Haushalt am Ort oder in der Nähe des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte errichtet und von dort seinen Arbeitsplatz aufsucht. 

Weiterlesen …

Finanzämter können ab Mitte März mit der Veranlagung der Einkommensteuer 2014 starten

Einkommensteuerbescheide für 2014 sind frühestens ab Mitte März 2015 zu erwarten.
Da Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen bundesweit gesetzlich bis Ende Februar Zeit haben, die für die Steuerberechnung benötigten Daten elektronisch an die Finanzverwaltung zu übermitteln, können die Finanzämter im Land erst ab Mitte März beginnen, die Einkommensteuererklärungen 2014 zu bearbeiten.

Weiterlesen …

Erstausbildung: Bald doch Werbungskosten abzugsfähig?

Ob die Kosten für eine Erstausbildung steuerlich als Werbungskosten abgezogen werden dürfen, ist seit Jahren umstritten. Jetzt muss das Bundesverfassungsgericht entscheiden.

Der BFH hat dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt, ob es mit dem Grundgesetz vereinbar ist, dass die Aufwendungen eines Steuerpflichtigen für seine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, keine Werbungskosten sind, wenn diese Berufsausbildung oder dieses Erststudium nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet (BFH-Beschluss vom 17.7.2014, VI R 2/12 und VI R 8/12 ).

 

Weiterlesen …

Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen sind auch jenseits der Grundstücksgrenze begünstigt!

Entgegen der Auffassung der Finanzbehörden hat der Bundesfinanzhof (BFH) in zwei Urteilen (BFH v. 20.3.2014 – VI R 55/12; VI R 56/12) entschieden, dass der Haushalt entgegen der Auffassung der Finanzbehörden nicht an der Grundstücksgrenze endet. Es genügt, wenn die Leistungen im unmittelbaren räumlichen Zusammenhang zum Haushalt zu seinem Nutzen durchgeführt werden.

Weiterlesen …

Abfindungen komplett in einem Kalenderjahr auszahlen lassen!

Der Einkommensteuertarif in Deutschland verläuft progressiv. Um bei einer Abfindung für Verlust des Arbeitsplatzes die daraus resultierende außergewöhnlich hohe Steigerung der Steuerlast zu mildern, kann eine solche Abfindung ermäßigt besteuert werden, nach der so genannten Fünftel-Regelung. Diese funktioniert wie folgt: Das Finanzamt addiert ein Fünftel der Abfindung zum übrigen Jahreseinkommen und errechnet die Steuer. Zum Vergleich rechnet das Finanzamt die Steuer für das Jahreseinkommen ohne die erhaltene Abfindung. Die Differenz aus den beiden Ergebnissen wird mit fünf multipliziert, das Ergebnis der Steuer unterworfen und dies ist regelmäßig günstiger als wenn die Besteuerung in einer Summe ohne die Fünftel-Regelung erfolgen würde.

Weiterlesen …

Lebensversicherung aufgelöst? - Verluste steuerlich geltend machen!

Viele Steuerpflichtige lösen ihre Lebensversicherung bereits in den ersten Jahren nach Abschluss vorzeitig auf. Obwohl dies die teuerste Lösung darstellt, weil der zu erstattende Rückkaufswert regelmäßig die Summe der eingezahlten Beiträge unterschreitet, wird sie dennoch nicht selten von Versicherungsnehmern gewählt.

Weiterlesen …

Private Umzugskosten steuerlich absetzen - Ausschluss bei Barzahlung!

Umzugskosten können sowohl bei privater als auch bei beruflicher Veranlassung steuerlich geltend gemacht werden. Bei beruflich bedingten Umzügen ergibt sich ein umfangreicher Katalog an Kosten, die, sofern sie nicht bereits der Arbeitgeber zahlt, als Werbungskosten abgesetzt werden können. Diese reichen von Transportkosten (egal ob gewerblich oder in Eigenregie), über Maklergebühren bis hin zu Kosten für den Nachhilfeunterricht für Schulkinder sowie einer Pauschale für sonstige Umzugskosten. Barzahlung ist hier unschädlich.

Weiterlesen …

Kinder in Ausbildung oder Studium: Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge bei den Eltern absetzen!

„Immer noch verschenken viele Steuerpflichtige Geld, weil sie es versäumen, die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ihrer in Ausbildung befindlichen Kinder als Sonderausgaben in der eigenen Steuererklärung anzugeben“, erklärt Erich Nöll, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Lohnsteuerhilfevereine. „Basiskranken- und Pflegeversicherungsbeiträge eines Kindes können bei den Eltern uneingeschränkt als Sonderausgaben abgezogen werden und wirken sich regelmäßig steuermindernd aus, wenn die Beiträge von den Eltern im Rahmen ihrer Unterhaltsverpflichtung wirtschaftlich getragen wurden. Dazu müssen sie weder die Versicherungsbeträge unmittelbar bezahlt haben noch müssen sie Versicherungsnehmer sein. Es genügt, wenn die Eltern durch Sachleistungen an das Kind (z.B. Unterkunft, Verpflegung) ihre Unterhaltsverpflichtung erfüllt haben.“

Weiterlesen …

Steuerhinweise für Schüler und Studenten

„Viele Schüler und Studenten gehen in den Ferien bzw. Semesterferien einer Berufstätigkeit nach. Wird ein solcher Ferienjob nur kurzfristig ausgeübt bleibt er unabhängig von der Höhe des Verdienstes komplett sozialabgabenfrei“, erklärt der Vorstand der IdL Essen-Ruhr e. V. In diesem Fall müssen weder Arbeitnehmer noch Arbeitgeber Sozialabgaben zahlen.

Weiterlesen …

Steuerlicher Abzug von Ehescheidungskosten

Der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) teilt mit, dass ein Mitgliedsverein nunmehr die ersten zwei Musterprozesse gegen die Streichung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Ehescheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen eingeleitet hat. Zwei Verfahren sind beim Finanzgericht München anhängig. Von einem Verfahren ist uns bereits das Aktenzeichen bekannt (Az.: 13 K 1421/14).

Weiterlesen …

Einkommensteuererklärung 2013

Einkommensteuererklärung 2013 - Abgabefrist: Montag, 2. Juni 2014

Stichtag zur Abgabe der Einkommensteuererklärung 2013 ist für alle, die nach dem Einkommensteuergesetz zur Abgabe verpflichtet sind (so genannte Pflichtveranlagungsfälle), Montag, der 2. Juni 2014, weil der 31. Mai auf einen Samstag fällt. Wer aber ist denn überhaupt zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet?

Weiterlesen …

Handwerkerleistungen auch bei Schaffung neuer Wohnfläche abziehbar

Handwerkerleistungen auch bei Schaffung neuer Wohnfläche steuerlich abziehbar

Aufgrund des BMF-Schreibens vom 10. Januar 2014 (BStBl 2014 I S. 75) ist es
zwischenzeitlich unstrittig, dass Handwerkerleistungen, die der Steuerpflichtige nach Fertigstellung und nach Einzug in seinen Haushalt durchführen lässt, um weitere Wohn- bzw. Nutzflächen zu schaffen, steuerlich ebenso wie  Reparaturmaßnahmen begünstigt sind.

Weiterlesen …

Kirchensteuer auf Kapitalerträge ab 01. Januar 2015

Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge wird ab dem 1. Januar 2015 automatisch einbehalten und an die steuererhebenden Religionsgemeinschaften abgeführt. Mitglieder dieser Religionsgemeinschaften müssen ab diesem Zeitpunkt nichts weiter veranlassen, um ihren kirchensteuerlichen Pflichten im Zusammenhang mit der Abgeltungsteuer nachzukommen.

Weiterlesen …

Neues Reisekostenrecht - Was Bauarbeiter beachten sollten

Baustellen sind zwar ortsfeste aber keine betrieblichen Einrichtungen des Arbeitgebers oder der Kunden. Sie führen deshalb nicht automatisch zu einer ersten Tätigkeitsstätte des Arbeitnehmers. Der Arbeitgeber kann den Arbeitnehmer vielmehr arbeitsrechtlich seinem Betriebssitz zuordnen. Dann ist der Betriebssitz die erste Tätigkeitsstätte des Arbeitnehmers. Einzige Voraussetzung ist, dass der Arbeitnehmer dort zumindest gelegentlich Hilfs- und Nebentätigkeiten wahrnimmt. Als solche gelten z.B. die Einreichung von Stundenzetteln, Krank- und Urlaubsmeldungen, Reiseabrechnungen, Baufortschrittsberichten (BMF-Schreiben vom 30.09.2014; vgl. BStBl 2013 I S. 1279, Rz. 6)....

Weiterlesen …

Steuererklärungen 2013

Steuererklärungen für 2013 werden in den Finanzämtern ab März bearbeitet
Die Finanzämter starten Anfang März mit der Veranlagung der Einkommensteuer 2013, informiert das Finanzministerium Nordrhein-Westfalen.

Weiterlesen …